Internationale Straßenverkehrsregeln zum Schmunzeln

Skurrile Verkehrsregeln

Sommerzeit ist Reisezeit. Man bereitet das Auto vor. Informiert sich noch über Bestimmungen im Reiseland und schon kann es losgehen. Denkt man.
Ein genauer Blick in die Tiefen der Straßenverkehrsordnung einzelner Länder offenbart sehr seltsame Regelungen die durchaus zum Schmunzeln anregen.

Wenn Sie als Autofahrer mit dem Mietwagen oder dem eigenen Pkw im Ausland unterwegs sind, sollten Sie sich vor Reiseantritt mit den vor Ort geltenden Verkehrsregeln auseinandersetzen. Das macht durchaus Sinn, verhindert es doch so manch unangenehme Überraschung.
Doch keine Verkehrssituation scheint zu absurd, um nicht in einem Strafkatalog berücksichtigt zu werden. Wir haben ein paar skurrile Verkehrsregeln zusammengestellt, die mit Sicherheit zu ungläubigen Kopfschütteln führen.

England

Im konservativen England nimmt man elementare menschliche Bedürfnisse sehr ernst. Wer einen dringenden Harndrang verspürt, der darf das Fahrzeug am Straßenrand parken und an den Hinterreifen urinieren. Aber: Die rechte Hand muss beim Verrichten der Notdurft das Auto berühren. Wer die Hand vom Wagen nimmt, zahlt eine Strafe, sofern er von der Polizei erwischt wird. Doch aufgepasst: Der Polizist, der den Strafzettel ausstellt, muss eine dienstliche Kopfbedeckung tragen, die ihn als „staatliche Autorität“ ausweist. Ohne Polizeimütze darf er keine Strafe verteilen.

Italien

In Italien sollten Sie besser komplett auf den Genuss von Alkohol während des Urlaubs verzichten. Zumindest, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind. Im Jahr 2008 wurde ein Gesetz verabschiedet, wonach die Polizei ein Fahrzeug beschlagnahmen und anschließend zwangsversteigern kann.  Voraussetzung: der Grenzwert von 1,5 Promille wird überschritten. Doch damit nicht genug: Bereits ab 0,8 Promille kann unter Umständen eine Gefängnisstrafe verhängt werden.

Dänemark

Bei unseren dänischen Nachbarn müssen Sie vor jedem Fahrtantritt Ihr Auto auf Fahrtüchtigkeit überprüfen. Sehr vorbildlich, vor allem, weil dies neben dem Check von Lampen, Bremsen und Co. auch beinhaltet, unter dem Wagen nachzuschauen, ob da auch keiner liegt. Sonst dürfen Sie nämlich – Überraschung – nicht losfahren. Wer hätte das gedacht.

Norwegen

Die skandinavischen Länder gelten im Allgemeinen als sehr liberal und weltoffen. Doch beim Rauchen verstehen die Nordlichter keinen Spaß. Innerhalb geschlossener Ortschaften ist es dem Fahrzeugführer untersagt, am Steuer zu rauchen. Zuwiderhandlungen werden mit hohen Geldbußen von rund 175 Euro geahndet – genauso viel, wie für das Telefonieren mit dem Handy am Steuer.

USA

Die USA sind bekannt für so manch skurriles Gesetz. Der US-Bundesstaat Tennessee wartet mit einer besonders kuriosen Verkehrsregel auf. Dort ist es nämlich verboten, aus dem fahrenden Auto heraus auf Wild zu schießen. Erlaubt ist hingegen das Bejagen von Walen mit Schusswaffen. Eine echte Alternative ist das für Jäger allerdings nicht, da Tennessee im Landesinneren liegt und gar keine Küste besitzt.

Bosnien-Herzegowina

Von einer strengen Regelung sind in Bosnien-Herzegowina Führerscheinneulinge unter 23 Jahren betroffen. Wer dort weniger als ein Jahr im Besitz der Fahrerlaubnis ist und das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, darf zwischen 23 Uhr abends und 5 Uhr morgens nicht Autofahren. Zudem sind Fahrzeugführer verpflichtet ein Abschleppseil im Auto mitzuführen.

Schweiz

Geschwindigkeitsbegrenzungen in der Schweiz sollten Sie tunlichst beachten, wenn der Urlaub nicht mit einer Gefängnisstrafe enden soll. Die sogenannten „Raserdelikte“ werden bei unseren Nachbarn besonders hart bestraft. Wer innerhalb einer geschlossenen Ortschaft mit 100 km/h zu viel erwischt wird, muss nicht nur den Führerschein für zwei Jahre abgeben. Bei diesem Verkehrsdelikt droht eine Gefängnisstrafe von bis zu vier, mindestens jedoch einem Jahr. Außerdem kann das Fahrzeug von der Polizei beschlagnahmt und anschließend verwertet werden.

Polen

In Polen ist es gesetzlich vorgeschrieben, einen Feuerlöscher im Auto mitzuführen. Die Regelung gilt für alle im deutschen Nachbarland angemeldeten Fahrzeuge. Ausländische Kfz sind von dieser Vorschrift ausgenommen. Bevor Sie in Polen einen Mietwagen fahren, sollten Sie aus diesem Grund überprüfen, ob sich ein Feuerlöscher im Wagen befindet.

Kroatien

Neben Warndreieck, Verbandskasten und Warnweste muss in Kroatien ein Ersatzglühbirnen-Set für die Front- und Rückscheinwerfer im Auto mitgeführt werden. Die Regelung gilt unabhängig davon, ob der Fahrzeugführer überhaupt über das technische Know-how zum Wechseln der Glühbirnen verfügt. Das Mitführen eines zweiten Warndreiecks ist für Fahrzeuge mit Wohnanhänger zwingend vorgeschrieben.