Die Westfalia-Automotive-Firmengeschichte

  • 1844: Johann Bernard Knöbel gründet eine Schmiede
  • 1932: Westfalia erfindet die Anhängerkupplung mit Kugelkopf
  • 1966: Mit dem Mutternsystem bringt Westfalia als erster Hersteller eine abnehmbare Anhängerkupplung auf den Markt.
  • 1987: Westfalia führt als erster Hersteller die vollautomatisch abnehmbare Anhängerkupplung auf dem Markt ein.
  • 1994: Westfalia erhält die Genehmigung mit lfd. Nr. 1 im Rahmen der Verabschiedung der europäischen Richtlinie für Anhängevorrichtungen EG 94/20
  • 1995: Westfalia produziert die weltweit erste Aluminiumkupplung in Serie.
  • 1996: Verleihung des Aluminium-Awards in den Niederlanden für Westfalia
  • 1999: Gründung der Westfalia-Automotive GmbH & Co. KG (Trennung der Westfalia-Werke GmbH & Co. nach den Produktbereichen Anhängerkupplungen, Anhänger und Wohnmobile)
  • 2002: Westfalia-Automotive bringt als erster Hersteller die elektrisch schwenkbare Kupplung in Serie auf den Markt.
  • 2006: Übernahme des französischen Kupplungsherstellers SIARR
  • 2007: Übernahme des schwedischen Kupplungsherstellers Monoflex
  • 2008: Westfalia-Automotive bringt unter dem Namen "Portilo" den kompaktesten Fahrradträger auf den Markt
  • 2009: Unter der Bezeichnung "Westfalia Automotive Polska Sp.z.o.o." wird die polnische Niederlassung gegründet
  • 2010: Westfalia-Automotive wird bereits zum fünften Mal in Folge zur "Best Brand" der "auto, motor und sport" im Bereich Anhängerkupplungen gekürt
  • 2011: Gründung von Westfalia-Automotive Italia
  • 2015: Markteinführung der vierten Generation von Anhängerkupplungen, dem Trailer Towing Assistant, im Audi Q7
  • 2016: Gründung von Westfalia-Automotive Denmark
  • 2016: Westfalia-Automotive wird Teil der Horizon Global Corporation, einem der weltweit führenden Anbieter von Anhänger- und Transportsystemen